Die Logik der Schmerzen Institut für BioKinematik

Walter Packi

Begründer der Medizin nach der Biokinematik

Arzt für Allgemeinmedizin

 

Ziegelhofstraße 220 b

79110 Freiburg-Lehen

 

Mail.:  info-4@gmx.de

Fax.:  0049-(0)761-89 76 76 33

Tel.    0049-(0)761-89 76 76 32

 

www.biokinemat.com

 

 

Sehr geehrte ehemalige Patienten/innen,

entgegen anderslautender Aussagen und Meldungen der Klinik für Biokinematik möchte ich Sie

darüber informieren, dass

 

1)  Ich keineswegs meinen Ruhestand vorbereite. Seit Juni 2018 praktiziere ich

ausschließlich privatärztlich in Freiburg und entwickele die Biokinematik stetig weiter.

 

2) die Aufnahme einer wie auch immer gearteten Beratertätigkeit durch mich in der Klinik

für Biokinematik von mir weder aktuell noch in Zukunft geplant ist.

 

 

Der Schmerz an sich ist keine Krankheit. Der Schmerz ist im Prinzip etwas Gesundes, denn er

zeigt an, dass eine intakte Funktion gehemmt werden soll. An Schmerz stirbt man nicht.

Schmerzen können unter Umständen lebenslang anhalten, wobei die Lebenserwartung durch

Schmerzen um keinen Tag verkürzt wird. Es existieren eine ganze Reihe von weiteren Symptomen und Erkrankungen, die mit der Biokinematik behandelt werden können.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von häufigen Indikationen, die über den Schmerz hinausgehen und behandelt werden können.

 

1) SCHMERZEN

Sie befanden sich aufgrund von Schmerzen bei uns in Behandlung. Diese

Schmerzen können im Prinzip lebenslang bestehen bleiben, denn diese

Schmerzen beruhen auf einer Verschiebung der Knochen. Denn hierbei hat sich

z.B. ein Wirbelkörper verschoben und die beiden Wirbelkörper, denn das Gelenk

selbst ist kraftfrei (Kinematik). Bei Fremdeinwirkung (Einwirkung von Außen)

können Verschiebungen des Gelenkes und damit Schmerzen auftreten. Diese

können lebenslang bestehen bleiben

 

 

1. ASTHMA BRONCHIALE

Nicht Atemwege oder Lunge, sondern der zweite Halswirbelkörper (mit einer Subluxation) ist verantwortlich. Der Thorax ist an der HWS „aufgehängt“. Die HWS bewegt bei der Atmung mit. Solange die Subluxation besteht, ist die Atmung jedoch gestört.

Die Korrektur kann sehr schwierig oder sehr einfach sein. Auf jeden Fall ist sie möglich. Das Asthma Bronchiale ist heilbar.

 

2. SCHREIENDE KINDER / SÄUGLINGE

Beim ohne sichtbaren Grund schreienden Kind ist normalerweise der Atlas in Fehlstellung geraten. Die Kleinen leiden dadurch unter permanenten Kopfschmerzen und tun dies durch lautes andauerndes Schreien kund. Der Atlas muss korrigiert werden. Dies ist in etlichen Fälle durch eine einmalige Behandlung möglich.

 

3. KLUMPFUSS, SICHELFUSS, HACKENFUSS

Diese Entwicklungsanomalien treten dann auf, wenn sich die Nabelschnur nicht mehr frei bewegen kann. Die Entwicklung und das Wachstum des Fußes wird durch die ihn umschlingende Nabelschnur gestört, der Fuß wächst krumm. Aber deswegen ist der Mensch nicht krank.

Diese Entwicklungsanomalien können gezielt durch den Arzt und den Physiotherapeuten therapiert werden, eine Operation ist überflüssig.

 

4. SKOLIOSE

Die Skoliose entsteht im Wachstumsalter in der Regel als Folge eines Unfalles. Die eine Körperseite wächst im Anschluss unterschiedlich als die andere.

Die rechte Seite ist bloß anders gebaut als die linke Seite. Dies hat jedoch keinen Krankheitswert sondern ist Folge des unterschiedlichen Wachstums.

Zum Teil werden aufwändige und langstreckige Versteifungsoperationen der Wirbelsäule durchgeführt, die kompletter Unsinn sind und richtige Probleme hervorrufen.

 

5. MIGRÄNE

Die Migräne kommt zustande, wenn das Kopfgelenk (Kopf und obere HWS) und der Kiefer nicht mehr regulär funktionieren. Ihr Zusammenspiel muss wieder in Ordnung gebracht werden. Dies kann einfach oder in manchen Fälle auch sehr schwierig sein. Möglich ist es auf jeden Fall.

 

6. GEBISS UND KIEFER

Störungen des Kiefers, wie Knirschen oder Beißen, entstehen durch eine erworbene Fehlfunktion der Kau- und Kiefermuskulatur. Hierbei können auch Schmerzen bevorzugt im Bereich des Kiefers auftreten. Normalerweise wird dies mit einer Schiene versorgt. Diese kann jedoch gezielt biokinematisch an den verantwortlichen Strukturen therapiert werden.

Das Tragen einer Schiene ist auf jeden Fall zu unterlassen, da dadurch nur weitere Probleme hervorgerufen werden.

 

7. SCHLAGANFALL

Der Schlaganfall ist dadurch gekennzeichnet, dass er nur teilweise ausheilt. Das stimmt so nicht. Nach einem Viertel Jahr ist die Heilung abgeschlossen. Die graue und weiße Substanzmasse muss wieder zusammengefügt werden. Das kann aber auch durch einen Arzt oder Physiotherapeut durchgeführt werden und der Schlaganfall verschwindet.

 

8. DER UTERUS

Der Uterus kann gutartig entarten und riesengroß werden. Normalerweise wird in diesen Fällen eine Hysterektomie, die operative Entfernung des Utersus durchgeführt.

Mit der Biokinematik kann dies ohne Verlust des Uterus behandelt werden. Es kommt auf den Versuch an.

 

9. DIE BLASE

Bei Frauen wird normalerweise alles, was im Raum des kleinen Beckens passiert, der Blase zugeordnet. Dies ist jedoch nicht richtig. Es gibt noch weitere Ursachen, die diesem Bereich zugeordnet werden können. Die Bauchdecke, die Wirbelsäule, die Beckenmuskulatur usw. können als Ursache für die Probleme verantwortlich sein. Die Blase ist eben nicht an allem schuld.

 

10. GASTRITIS/REFLUX

Hierbei kommen normalerweise Medikamente zum Einsatz. Die biokinematische Behandlung erfolgt an der Ursache, der Bauchmuskulatur und in deren Verlängerung der vorderen HWS-Muskulatur.

 

usw.

 

 

Walter Packi

Arzt für Allgemeinmedizin

 

 

| Walter Packi | Facharzt für Allgemeinmedizin | Ziegelhofstraße 220 b  | 79110 Freiburg-Lehen |

Tel:|+49 (0)159 - 01 65 84 80‬ |Fax: 00 49 (0)761 - 89 76 76 33 | Mail: info-4@gmx.de | www.biokinemat.com |